3000 EUR Spende und niederschwellige Notrufhilfe “Code Maske 19” auf den Weg gebracht

“Das Geld können wir wirklich sehr gut gebrauchen”, freut sich Petra Fraänzen, die Geschäftsführerin von FhF e.V. “Die Anzahl der Frauen, die von Gewalt betroffen sind und bei uns Rat und Hilfe suchen, war immer schon hoch. Jetzt ist sie aber noch deutlich gestiegen.” Dabei sei es in der letzten Zeit immer wichtiger geworden, dass Frauen sich im akuten Notfall schnell Hilfe holen können, auch und gerade wenn sie dies von zuhause aus nicht tun können.

Für sie war daher sofort klar, bei der von ZONTA initiierten Notrufhilfe-Aktion “Code Maske 19” mitzumachen. Denn diese setzt genau da an: In durch Poster entsprechend gekennzeichneten Apotheken und Arztpraxen kann das Angebot es Frauen erleichtern, in einer aktuen Gewaltsituation die Polizei rufen zu können, ohne dies im häuslichen Umfeld oder vom eigenen Telefon tun zu müssen.

Zusätzlich zu den Postern, die in den teilnehmenden Apotheken und Arztpraxen auf die Aktion hinweisen, wurde gemeinsam mit dem Zonta Club Offenburg e.V. ein Flyer im Visitenkartenformat entwickelt, der ebenfalls in Kürze zur Verfügung stehen und verteilt werden wird.

Aufgrund der sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise ist mit einem weiteren Anstieg von häuslicher Gewalt zu rechnen. “Die Zeit des Lockdowns hat gezeigt, dass die bestehenden Hilfsangebote für Betroffene nicht ausreichen. Mit “Code Maske 19” soll dazu beigetragen werden, diese Lücke zu schließen.

Petra Fränzen, FhV e.V., Andrea Kuhn und Barbara Amhofer (beide ZC Offenburg e.V.)

Zahl der Hilfesuchenden wächst

Über die erneute Spende in Höhe von 3.000 EUR freut sich Evelyn Krümmel von Frauen helfen Frauen Ortenau e.V.

“Sie sind eine der Stützen die uns helfen, unsere Arbeit für die vielen Frauen, die zu uns kommen, zu leisten“ erläutert sie bei der Spendenübergabe im Mai dieses Jahres.

Die Zahl der Hilfesuchenden ist weiter gewachsen und leider müssen viele Frauen und Kinder weggeschickt bzw. an andere Frauenhäuser verwiesen werden, da die Kapazitäten nicht ausreichen. Durch das angestrebte neue Frauenhaus wird sich diese Situation deutlich verbessern.

Foto: Evelyn Krümmel, Frauen helfen Frauen Ortenau e.V., Bettina Stoll, Präsidentin Zonta Club Offenburg e.V., Karin Treeck Zonta Club


3000 EUR Spende für das Frauenhaus

Groß war die Freude über die Spende vom Zonta Club Offenburg, denn der Verein kämpft permanent gegen Finanznot. Jede dritte Frau in Deutschland erleidet Gewalt, betroffen davon sind alle gesellschaftlichen Schichten. 48 Frauen und 54 Kinder fanden im Jahr 2017 Schutz im Frauenhaus, allerdings konnten ca. dreimal so viele nicht aufgenommen werden, da zu wenig Platz vorhanden war. Deshalb sucht der Verein auch ein größeres Domizil. Der Kreis hat grünes Licht zur Aufstockung gegeben, ein geeignetes Objekt muss jedoch erst noch gefunden werden.